DAX kämpft mit der 13.000er Marke – Öl, Zinsen und Euro vor der Entscheidung

Die Geldpolitik hat die Aktienmärkte mal wieder voll im Griff. Nur ist es nicht wie in den vergangenen Jahren die Hoffnung auf noch mehr billiges Geld oder weitere Zinssenkungen. Aktuell haben die Investoren fast schon eine panische Angst vor Fehlentscheidungen der europäischen oder der US-Notenbank, die vor einer Normalisierung ihrer Geldpolitik nach den ultraexpansiven Jahren stehen. Die große Frage, die zurzeit auf dem Parkett diskutiert wird, ist jene danach, was noch ein gesunder Zinsanstieg ist und ab wann sich steigende Zinsen negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirken. 

Der Deutsche Aktienindex zeigt zwar in diesen Tagen eine gewisse Outperformance gegenüber den großen Indizes in New York, die aber lediglich dem stärkeren Dollar und im Gegenzug schwächeren Euro geschuldet ist. Insgesamt haben wir es seit Wochenbeginn mit einer richtungslösen Börse zu tun. Aber ein Anstieg der zehnjährigen Renditen am US-Anleihemarkt über 3,1 Prozent, ein Ölpreis über 80 US-Dollar und ein Rückgang des Euro unter 1,18 US-Dollar würde wieder mehr Volatilität in die Märkte bringen, da die Investoren dann Neubewertungen vornehmen müssten. Der aktuelle Status Quo ist eingepreist. Setzen sich die dynamischen Trends in den nächsten Tagen allerdings nicht fort, könnte es auch zu einer Entspannung an allen Fronten kommen.

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

VERWANDTE THEMEN