DAX am Dienstag tiefrot – zeitnaher Fall unter die 11.000?

(JK-Trading.com) – Der DAX hat am Dienstag erneut schwer Schlagseite erlitten, notierte zur Mittagszeit rund 2% im Minus und ein Rutsch unter die 11.000er Marke scheint nur eine Frage der Zeit.

Nachdem sich der DAX am Montag zur Mittagszeit trotz diverser Brandherde noch stabil präsentierte, bröckelte bereits in den Abend hinein und mit durchwachsenen Vorgaben von der Wallstreet das Fundament, tiefrote Vorgaben aus Asien ließen den DAX dann am Dienstag gleich zur Eröffnung auf neue Jahrestiefs stürzen.

Und Besserung scheint nicht in Sicht: der italienische Haushalt für 2019 ist weiter ein ernstes Streitthema zwischen Rom und Brüssel, zudem kommen geopolitische Spannungen zwischen den USA und Russland und weiter ausstehende Einigungen hinsichtlich des Brexit.

Spannungen, Sorgen und resultierende Nervosität soweit das Auge reicht, der DAX scheint derzeit von einem versöhnlichen Jahresschluss oder gar einer Jahresendrallye soweit weg, wie Tesla von der Profitabilität. Stattdessen scheint ein anhaltender Kursverfall mit Ziel um 10.800 Punkte in den kommenden Tagen sehr wahrscheinlich.

Eine erste kleine Aufhellung bekämen wir erst mit einer Rückeroberung der 11.850/900er Region zu sehen.

 

Chart erstellt mit Guidants


Analyse geschrieben von Jens Klatt, Gründer von Jens Klatt Trading

Der Handel mit Devisen und Differenzkontrakten (CFDs) ist höchstspekualtiv und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. JFD Brokers bietet den Handel auf margin an. Die Hebelwirkung die durch den Handel auf Margin entstehen kann, kann sowohl gegen Sie, als auch für Sie arbeiten und die Verluste können ihre gesamte Investition übersteigen. Investieren Sie also nur Geld, welches Sie sich leisten können zu verlieren und seien Sie sich sicher, dass Sie die Risiken vollständig verstehen.

RISIKO DISCLAIMER

Der Inhalt dieser Analyse stellt keine Anlageberatung oder Empfehlung dar und sollte nicht zum Kauf von Finanzinstrumenten oder -produkten dienen. JFD Brokers haftet nicht für Schäden, die durch einzelne Kommentare und Aussagen in Bezug auf die Analyse verursacht werden und übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Der Investor trägt somit das ausschließliche Risiko und ist allein für eine Anlageentscheidung verantwortlich. Die vorgelegte Analyse berücksichtigt nicht die persönlichen Anlageziele, finanzielle Umstände und Bedürfnisse. Der Handel mit Devisen und Differenzkontrakten (CFDs) ist hochspekulativ und möglicherweise nicht für jeden Anleger geeignet. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken vollständig verstanden haben.