• Die May-Regierung will am Dienstag einen No-Deal-Brexit verhindern und den Deals durchs britische Parlament boxen, nachdem man vor zwei Wochen eine historische Niederlage erlitten hatte.
  • Die irische DUP soll den Brexit-Plan-B unterstützen. 
  • Die Änderungsanträge, die die britischen Abgeordneten des Parlaments einreichen können, sind umfangreich, aber die Aussicht auf einen geordneten Brexit dürfte das Pfund Sterling weiter stärken.

Seit Jahresanfang ist das britische Pfund um mehr als 3 Prozent gestiegen. Damit zählt das Pfund Sterling zu den stärksten Währungen. Auslöser für die Gewinne war die Aussicht auf einen geordneten Brexit.

Das Unterhaus wird voraussichtlich am Dienstag, den 29. Januar, über Änderungen am Brexit-Deal abstimmen. Es gibt eine Vielzahl von Optionen, die auf dem Tisch liegen. Diese reichen von einer Verlängerung des Artikels 50 über die Beibehaltung der Zollunion mit der EU bis hin zu einem weiteren Brexit-Referendum. Zudem gibt es auch Änderungsanträge der konservativen Partei, die den umstrittenen irischen Backstop komplett aus dem Deal löschen wollen, auch wenn die EU dagegen ist.

Die bisher im britischen Parlament eingereichten Änderungsanträge umfassen die Verlängerung von Artikel 50 und die Verhinderung eines No-Brexit-Deals. Einige andere Änderungsanträge zielen auch darauf ab, das Backstop-Problem zu lösen oder sogar ein zweites Brexit-Referendum zu fordern.

Die Änderungsanträge werden nach einer Debatte im britischen Parlament zur Abstimmung gestellt. Es ist Sache des Parlamentssprechers zu entscheiden, welche Anträge diskutiert werden und welche nicht.

Dem Pfund Sterling hat in der vergangenen Woche vor allem die Tatsache geholfen, dass ein No-Deal-Brexit scheinbar vom Tisch ist. In der Folge kletterte das britische Pfund zum US-Dollar auf den höchsten Stand seit 15 Wochen. Die Marktteilnehmer rechnen mit weiteren Anpassungen beim Brexit-Deal und damit auch eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen Deal. Das könnte das britische Pfund weiter antreiben.

Für die britischen Unternehmen und Verbraucher wäre das eine gute Nachricht. Schließlich fürchten sie einen harten Brexit am meisten. Das sollte das britische Pfund weiter unterstützen.

Ein geordneter Brexit, welcher mittlerweile auch das Hauptszenario am Markt ist, könnte das Pfund Sterling zurück in den Bereich von 1,3500 bis 1,4000 bringen. 

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

War der Kursanstieg im GBPUSD nur ein Strohfeuer?

GBPUSD ist mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. EURGBP sowie EURHKD warten hingegen mit

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten