Bei den Kryptowährungen gibt es einigen Kandidaten, die aktuell an wichtigen Unterstützungslevels verharren. Im Bitcoin nimmt der Druck auf den Support bei 28.800 USD immer weiter zu. Panikartige Verkäufe sind im Falle eines Bruchs nicht ausgeschlossen. Wie Sie sich hier am besten positionieren können, lesen Sie in den folgenden Zeilen.

Supporttest auf Biegen und Brechen

Auf die Marke um 28.800 USD kommt es jetzt an. Hier dürfte das Nervenkostüm von kurzfristigen Tradern, die auf der Long-Seite unterwegs sind mittlerweile blank liegen. Es gab immer einmal wieder Versuche, von hier nach oben abzuprallen. Aber aus aktueller Sicht scheinen die Hoffnungen auf einen nachhaltigen und schnellen Abprall von dieser wichtigen Unterstützung immer weiter zu schwinden. Stattdessen nimmt der Verkaufsdruck weiter zu, was den einen oder anderen Trader aus kurzfristiger Sicht strategisch eher zum Aufbau von Short-Positionen ermutigen dürfte. Das heizt die Stimmung noch mehr an. Denn allein schon die Tatsache, dass im großen Bild der Woche die nächste Unterstützung erst bei Kursen um den Bereich von 14.000 USD wartet, verdeutlicht die Gefahr für einen Kursrutsch bei Kursen unter 28.800 USD.

Hier liegen die Chancen für den Short-Trade im Bitcoin

Die Sachlage im Wochenchart ist klar! Bricht der Damm, kommt die Flut. Wer dieses Szenario für einen Trade auf fallende Kurse nutzen möchte, sollte unter Umständen schnell sein. Denn große Schwankungsbreiten sind im Bitcoin durchaus an der Tagesordnung. Für die Tradeplanung heißt das: Neben dem Einstieg und der Absicherung auf alle Fälle schon einmal einen Blick auf mögliche Preislevel für die Gewinnmitnahme. Dazu bietet sich im historischen Verlauf des Tagescharts eine nähere Betrachtung der Kurslücke zwischen den Weihnachtsfeiertagen in 2020 an. Deren Hoch bei 26.000 USD sowie das dazugehörigen Tief im Schwungbereich von 23.900 USD bieten aus charttechnischer Sicht wichtige Orientierungspunkte.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

 

Hochrisikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 73% (Tickmill UK Ltd)  und 65% (Tickmill Europe Ltd) der Privatanleger verlieren Geld, wenn sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs oder andere unserer Produkte funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Cardano-Preis kann das Rampenlicht nicht verkraften - wieder unter 1,40$ mit Risikoaufbau

Der Cardano-Preis brach am 8. Juni mit einem Verlust von -5,45% und einem Tagesabschluss unter dem 2018-Hoch von 1,40 $ aus einem bärischen steigenden

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten