• Der EUR/USD bleibt weitgehend unverändert um 1,1800.
  • Die Vorsitzende Lagarde zeigte sich besorgt über die Delta-Variante.
  • Lagarde wiederholte, dass der Inflationsausblick immer noch deutlich unter dem Zielwert liegt.

Die Einheitswährung bleibt in der gewohnten Spanne und lässt den EUR/USD um die Marke von 1,1800 kreisen.

EUR/USD gedämpft bei 1,1800

Der EUR/USD wechselt in einer recht engen Spanne zwischen Gewinnen und Verlusten, als EZB-Chefin Lagarde mit der üblichen Pressekonferenz nach der EZB-Sitzung fortfährt.

Lagarde bekräftigte erneut, dass der Inflationsausblick immer noch deutlich unter dem Ziel der Bank liegt, während sie sich für die Notwendigkeit günstiger Finanzierungsbedingungen aussprach. In Bezug auf die Inflation merkte Lagarde an, dass ein schwaches Lohnwachstum und ein starker Wechselkurs den Preisdruck verringern. Sie erwartet, dass die temporären Faktoren, die die Inflation beeinflussen, Anfang 2022 an Zugkraft verlieren werden.

Die Zentralbankerin betonte auch, dass das PEPP bei dem Treffen nicht diskutiert wurde und erachtete jegliche Ausstiegsdiskussion als verfrüht.

Sie äußerte sich auch besorgt über die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus und die damit verbundenen Unsicherheiten, wobei der Dienstleistungssektor wahrscheinlich die Hauptlast dieses Anstiegs der Fälle zu tragen hat.

EUR/USD technische Kursniveaus

Bislang gewinnt der Spot 0,16% auf 1,1809 und steht vor der nächsten Aufwärtsbarriere bei 1,1895 (Wochenhoch 6. Juli), gefolgt von 1,1975 (Wochenhoch 25. Juni) und schließlich 1,2002 (200-Tage-SMA). Auf der anderen Seite würde ein Durchbruch von 1,1751 (Monatstief vom 21. Juli) auf die 1,1704 (Tief vom 31. März 2021) und anschließend auf die 1,1602 (Tief vom November 2020) führen.

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN


NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

EUR/USD Kursanalyse: Test der 1,1900 Dollar-Marke steht an

Der EUR/USD gewinnt weiter an Fahrt und nähert sich der Schlüsselbarriere im Bereich um 1,1880/90. Die Fortsetzung des Aufwärtstrends dürfte zu einem

Weitere Nachrichten

US Dollar Index Kursanalyse: Es droht ein Rutsch auf 91,50

Der DXY beschleunigt seinen wöchentlichen Abwärtstrend und stellt die Unterstützung bei 92,00 auf die Probe. Im gegenwärtigen Umfeld drohen weitere V

Weitere Nachrichten

Protokolle der EZB-Strategiesitzung: Neue Strategie könnte vorübergehendes Überschießen der Inflation bedeuten

Die neue Strategie der Europäischen Zentralbank (EZB) könnte eine Übergangsphase beinhalten, in der die Inflation moderat über dem Zielwert bleibt, wi

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN