Der britische Premierminister Johnson verspricht, eine Lösung für das Nordirland-Protokoll des Brexit zu finden


In einem kürzlich von Bloomberg veröffentlichten Artikel wird der britische Premierminister Boris Johnson mit den Worten zitiert, dass "wir das Nordirland-Protokoll des Brexit in Ordnung bringen werden", was darauf hindeutet, dass ein Kompromiss mit der EU erreicht werden wird.

Der britische Premierminister Boris Johnson versprach, eine Lösung für das Nordirland-Protokoll des Brexit zu finden, ein Zeichen dafür, dass ein Kompromiss mit der Europäischen Union in einem Streit erreicht werden wird, der sich zu einem Handelskrieg auszuweiten drohte", heißt es in dem Artikel, in dem weitere Kommentare wie folgt zitiert werden:

"Gibt es ein Problem mit dem nordirischen Protokoll? Ja, das gibt es - aber wir werden es beheben", sagte Johnson in einem Interview mit dem Chefredakteur von Bloomberg News, John Micklethwait, am Montag. "Ich glaube nicht, dass das das Ende der Welt sein wird."

Marktauswirkungen

Die Kursentwicklung des GBP dreht sich derzeit weitaus mehr um die Bank of England. 

Das GBP stabilisierte sich am Montag in der Nähe eines 20-Monats-Hochs gegenüber dem Euro, nachdem der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, erneut signalisiert hatte, dass sich die Zentralbank angesichts steigender Inflationsrisiken auf eine Anhebung der Zinssätze vorbereiten wird.

GBP/AUD hat in diesem Jahr um rund 5,5 % zugelegt, da die Händler die BoE und die Aussicht, dass die alte Dame eine der ersten Zentralbanken sein wird, die die Zinsen anhebt, als einen wichtigen Faktor zur Unterstützung des Pfunds einpreisen.

Es gibt jedoch Bedenken, dass die BoE die Nase trotz des Gesichts abschneiden wird, da die britische Wirtschaft in letzter Zeit mit einem Arbeitskräftemangel, einer Energiekrise und steigenden COVID-19-Fällen zu kämpfen hat. Einige dieser Faktoren haben zu einer Inflation geführt, aber es besteht die Sorge vor einer Stagflation. Dies ist ein Dilemma für die globalen Zentralbanken im Allgemeinen, da die Unterbrechung der Versorgungskette, die die großen Volkswirtschaften erfasst, eine alte Nemesis für sie wiedererweckt hat. 

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Feed news

NEUESTE NACHRICHTEN


NEUESTE NACHRICHTEN

Autor wählen

S&P 500 Index: Schlusskurs unter 4673 erhöht den Abwärtsdruck - Credit Suisse

Bereits vor der über Nacht eingetretenen "Risk-Off"-Phase hatten die Ökonomen der Credit Suisse eine Korrektur nach unten in Aussicht gestellt. Diese

Weitere Nachrichten

Ripple-Kurs: So ist die Ausgangslage beim XRP

XRP ist dabei, ein Dreifach-Boden-Preismuster zu bilden, das mehr Aufwärtspotenzial für das Paar im Vergleich zum US-Dollar verspricht. Jetzt steht Ri

Weitere Nachrichten

Cardano-Kurs: Wohin geht die Reise jetzt?

Der Cardano-Kurs gewinnt an Zugkraft, da ein bullisches Candlestick-Muster auf eine mögliche Umkehr des Abwärtstrends hindeutet. Der Preis hat bereits

Weitere Nachrichten

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Mit unseren interaktiven Charts mit mehr als 1500 Assets, Interbankensätzen und umfangreichen historischen Daten sind Sie immer auf der Höhe des Marktgeschehens. Dieses professionelle Online-Tool ist ein Muss für jeden Trader und bietet Ihnen eine innovative Echtzeit-Plattform, die vollständig anpassbar und kostenlos ist.

Erfahren Sie mehr

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

ANALYSEN