WTI: Rollt die nächste Abwärtswelle an? Plus EURUSD Parität!


Der Preis für ein Fass der Sorte WTI sind in jüngster Vergangenheit deutlich von den Hochs zurückgekommen. Ob sich eine Erholung von diesen Verlusten nachhaltig etablieren kann ist fraglich. Denn zum einen sind die US-Lagerbestände in der vergangenen Woche wieder deutlich angestiegen und zum anderen steigen die Covid-Infektionen in Shanghai wieder an. Kommt es dort wieder zu Lockdowns, dürfte das den Druck auf WTI weiter erhöhen. Wie Sie sich aus charttechnischer Sicht positionieren können, erfahren Sie in der heutigen Ausgabe von Tickmill’s täglichen Tradingideen. Die tiefen Details zu den Bewegungen im WTI sowie das Thema Parität im EURUSD finden Sie in der Videobesprechung.

Verkaufsignal im Tagestrend!

Der Blick in den Tageschart zeigt die Stärke des Abgabedrucks im WTI sehr deutlich. Denn die Tatsache, dass innerhalb des Tagescharts zwei Trends ersichtlich sind, ist ein klares Zeichen der Bären. In der zweiten Hälfte der vergangenen Handelswoche haben die Käufer einen Erholungsversuch gestartet, der genau am ersten Widerstand des aktuellen Abwärtstrends bei Preisen von 105,76 USD zum Erliegen kam. Hier formierte sich eine Umkehrformation (Pfeile) mit fallenden Hochs und fallenden Tiefs. Kommt es nun zur Bestätigung dieser Formation mit Kursen unterhalb von 101,29 USD, sind weitere Preisrückgänge für ein Fass der Sorte WTI zu erwarten. Aus charttechnischer Sicht und der Annahme, dass sich der übergeordnete Trend fortsetzten wird, bietet das Zwischentief am Support um 95,50 USD das erste große Ziel der Abwärtsphase.

So lässt sich der Short-Signal-Verlauf planen

Kurzfristig ausgelegte Short-Setups auf Basis des Tagestrends lassen sich sehr gut über den Verlauf des untergeordneten Stundentrends planen. Kommt es zu Kursen unterhalb von 101,29 USD ist im Stundentrend ein Abwärtstrend richtungsführend. Somit laufen Tageschart und Stundenchart in die gleiche Richtung. Mögliche Zwischenziele auf dem Weg zum oben genannten Unterstützungslevel sind an den Verlaufstief der Erholung um 98,60 USD und 97,23 USD auszumachen. Das beschriebene Short-Szenario hat allerdings nur dann Relevanz, wenn es nicht zu Kursen oberhalb des bei 105,75 USD befindlichen Widerstands kommt. Denn in einem solchen Fall erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Erholungsphase in Richtung 110,00 USD bis 112,00 USD.

Videobesprechung

Tickmill’s LIVE-Besprechung: Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Behalten Sie börsentäglich die wichtigsten Fakten rund um starke Trends im Blick und verpassen Sie keine Gelegenheit. Melden Sie sich jetzt für die LIVE-Besprechung der täglichen Trading-Ideen um 8:30 Uhr bei Tickmill unter https://www.tickmill.eu/de/education/webinars/93017117289/1610091000000 an.

Erfolgreiches Trading wünscht Ihnen

Ihr Mike Seidl

Haftungsausschluss: Das bereitgestellte Material dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung betrachtet werden. Die im Text geäußerten Ansichten, Informationen oder Meinungen gehören ausschließlich dem Autor und nicht dem Arbeitgeber des Autors, der Organisation, dem Ausschuss oder einer anderen Gruppe oder Einzelperson oder Gesellschaft.

 

Risikowarnung: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Hebeleffekten schnell Geld zu verlieren. 71% und 68% der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie CFDs mit Tickmill UK Ltd bzw. Tickmill Europe Ltd handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

[Tickmill ist ein Handelsname von Tmill UK Limited (ein Unternehmen, welches in England und Wales unter der Nummer 09592225 registriert ist). Hauptsitz des Unternehmens: 1 Fore Street, London EC2Y 9DT. Autorisiert und reguliert durch die britische Financial Conduct Authority. FCA-Registrierungsnummer: 717270.]

Analysis feed

Neueste Analysen


Neueste Analysen

Autor wählen

Gold am alten Support in Lauerstellung – Soll man jetzt kaufen?

Gold am alten Support in Lauerstellung – Soll man jetzt kaufen?

Nachdem der Goldpreis von Mittwoch der vergangenen Handelswoche bis in den Montag der aktuellen Handelswoche von Abgaben geprägt war, sind die Käufer

Weitere Analysen

DAX hält sich über 12.000 Punkten – Datenflut der nächsten Tage wird zum Belastungstest

DAX hält sich über 12.000 Punkten – Datenflut der nächsten Tage wird zum Belastungstest

Trotz starken Gegenwinds von der Wall Street, die wegen schnell steigender Renditen am Anleihemarkt mit ihren Jahrestiefs kämpft, kann sich der Deutsc

Weitere Analysen

Fulminanter Start in den Oktober – Hoffnung auf den Fed-Pivot treibt den Markt

Fulminanter Start in den Oktober – Hoffnung auf den Fed-Pivot treibt den Markt

Was für ein Stimmungsumschwung pünktlich zum Monatswechsel – der Deutsche Aktienindex legte eine 800-Punkte-Rally aufs Parkett, die ihn bis auf das Wo

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Beobachten Sie den Markt mit den interaktiven Chart von FXStreet

Mit unseren interaktiven Charts mit mehr als 1500 Assets, Interbankensätzen und umfangreichen historischen Daten sind Sie immer auf der Höhe des Marktgeschehens. Dieses professionelle Online-Tool ist ein Muss für jeden Trader und bietet Ihnen eine innovative Echtzeit-Plattform, die vollständig anpassbar und kostenlos ist.

Erfahren Sie mehr

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten