Auf unserem kürzlich eingeführten Live-Video-Kanal (englisch), ist Yohay Elam einer unserer Redner. Heute erzählt er uns ein bisschen mehr über sich selbst und sein neues Programm, „Live-Analyse zur europäischen Markteröffnung“, welches er täglich von 08:00 bis 09:00 Uhr GMT begleitet.

Persönliche Daten:
• Geboren in: Israel
• Wohnort: Barcelona
• Alter: 38
• Erfahrung: 10 Jahre
• Bevorzugte Währung: EUR/USD, eine Art Hass-Liebe ...



Erzähl uns zu Beginn ein bisschen was über Dich selbst… Wann hast du mit dem Währungshandel begonnen und wie kam es dazu?

Ich startete mit dem Währungshandel im Jahr 2005, nach dem mir ein Freund eine Einladung zu einem Forex-Kurs schickte und der Handel mit Währungen sah interessanter als mein damaliger IT-Job aus.

Wir besuchten den Kurs zusammen und seitdem hat mich das Thema nicht mehr losgelassen. Anschließend handelte ich mein eigenes Konto, um mich intensiver mit der Materie auseinanderzusetzen. Danach beschloss ich Forex Crunch zu gründen. Seitdem bin ich kein aktiver Händler mehr.

Warum?

Ich musste mit dem Trading aufhören, da ich kontinuierlich den Charts folgen musste - Ich empfand es wie eine Sucht und ich konnte mich nicht mehr vom Bildschirm entfernen. Die Analyse von Währungen ohne eine offene Position, führt meiner Ansicht nach, zu einer kalkulierteren Analyse und ich bin einfach besser im Schreiben, als im Trading.

Was ist deine Lieblingsstrategie im Währungshandel?

Meine Strategie war relativ einfach: Zu allererst musst du die fundamentalen Rahmenbedingungen analysieren und anschließend den zugrundeliegenden Trend identifizieren, um dann auf den fahrenden Zug aufzuspringen. Unterstützungs- und Widerstandslinien benutzte ich als Einstiegs-, Stop-Loss-, und Take-Profit Zonen.

Grundsätzlich sollten fundamentale Rahmenbedingungen den zugrundeliegenden Trend identifizieren und über die technische Analyse wird nach einem passenden Einstieg gesucht. Man sollte die Dinge einfach halten und nicht verkomplizieren.

Was sind deine Lieblingswährungen und warum?

Ich bin am meisten am EUR/USD interessiert, was vor allem an der Fülle an möglichen Einflüssen liegt. Aus fundamentaler-, und technischer Sicht ist der AUD/USD leichter zu handeln, als der EUR/USD: Du musst ein Auge auf die chinesische Nachrichtenlage haben und auf den fahrenden Zug aufspringen.
Auch den USD/CAD zähle ich zu einer meiner Favoriten, weil er den Retail Händlern bei Breaking News die Möglichkeit bietet mit dem Trend zu gehen, da im Vergleich zu anderen Paaren die Algorithmen nicht nach allen Seiten ausschlagen.

Kannst du uns erklären, was du in deiner täglichen Show im Live-Video-Kanal zeigen wirst?

Wir legen los mit den wichtigsten Preisbewegungen und Nachrichten in den letzten Sitzungen, was den Händlern einen schnellen Überblick über die aktuelle Situation verschaffen soll. Anschließend widmen wir uns den wichtigsten Wirtschaftsereignissen, welche im weiteren Tagesverlauf auf der Agenda stehen. Im Anschluss analysieren wir das FX-Universum auf Basis der technischen Analyse und dabei legen wir unseren Fokus auf solche Paare, wo die größte Action erwartet werden kann.

Welchen Mehrwert stellt deine Show für einen Händler dar?

Die Show deckt alles ab, was ein Händler über den bevorstehenden Tag wissen muss und auf was er besonders zu achten hat. Natürlich freue ich mich auch auf Anregungen und Fragen von den Teilnehmern. Falls es die Zeit erlaubt, werfen wir auch einen Blick auf die nächste Woche.

Deine Show gibt es noch nicht lange… aber was macht Dir daran besonders Freude?

Der beste Teil an der Show ist die Interaktion mit anderen Händlern. Jeder kann Fragen stellen, welche im Anschluss gemeinsam diskutiert werden.
Jeder Teilnehmer kann sich die Show im Nachhinein nochmal anschauen, was den Lernerfolg erhöht. Diese Art von Interaktion macht die Show dynamisch und flexibel.

Seit wann bist du mit FXStreet verbunden?

Meine Verbindung zu FXStreet begann schon vor länger Zeit. Wenn ich mich nicht irre, um das Jahr 2010. Ich schimpfte auf Forex Crunch über gefakte Broker Reviews, was die Aufmerksamkeit des Gründers von FXStreet, Francesc Riverola, erregte. Seine Kommentare auf meine Artikel führten zu einem intensiven Austausch, was später in einer Kooperation mündete. Fortan publizierte ich Artikel von Forex Crunch auf FXStreet, kommentierte die wöchentlichen Prognosen von FXStreet und deckte große Ereignisse mit Valeria Bednarik und Dale Pinkert ab. Ich hoffe das diese fruchtbare und freundliche Verbindung noch viele Jahre anhält.

Neben FXStreet, wo können dich unsere User sonst noch finden?

Trader können mich auf forexcrunch.com finden. Dort schreibe ich jeden Tag mehrere Artikel über die aktuellen Entwicklungen am FX-Markt. Am besten fängt man mit dem wöchentlichen Ausblick an, um sich auf die neue Handelswoche vorzubereiten. Ich stelle auch Bildungsinhalte für Anfänger zur Verfügung.

Außerdem bin ich auf marketmoverspodcast.com zu hören. Dort stellen mein Partner, Lior Cohen und ich, unseren wöchentlichen Ausblick zur Verfügung und werfen einen Blick auf kurz-, bis langfristige Entwicklungen.

Natürlich bin auch ich in den sozialen Netzwerken präsent. Auf Twitter bin ich unter @forexcrunch zu finden.