Nach US-Daten: EUR/USD testet Tiefs nahe 1,1840

FXStreet - Das Verkaufsinteresse rund um die europäische Gemeinschaftswährung hat am Donnerstagnachmittag an Fahrt aufgenommen. Folglich fiel der Eurodollar auf ein neues Sitzungstiefs in der Region bei 1,1840.

EUR/USD legt Rückwärtsgang nach US-EPI ein

Der Greenback erhielt neue Gebote, nachdem die USA positive Konjunkturdaten veröffentlicht hatte. So sank die Zahl der Erstanträge auf Leistungen im Rahmen der US-Arbeitslosenversicherung um 15.000 auf 243.000. Der Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt gab das Arbeitsministerium mit 267.000 an.

Darüber hinaus waren die amerikanischen Erzeugerpreise im September deutlich stärker gestiegen als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sie sich um 0,4 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ergab sich ein Anstieg um 2,6 Prozent. Ökonomen hatten sowohl auf Monats- wie auch auf Jahressicht ein schwächeres Preisniveau prognostiziert.

Im weiteren Tagesverlauf liegt das Hauptaugenmerk der Anleger auf Wortmeldungen einiger Währungshüter aus Europa und Amerika. Neben P. Praet werden sich später auch noch M. Draghi, L. Brainard und J. Powell äußern.

EUR/USD - Wichtige Kursniveaus

Das Paar verlor zuletzt 0,07 Prozent auf 1,1850. Die nächsten Chartunterstützungen liegen bei 1,1841 (Tief 12. Oktober), 1,1767 (10-Tage-Linie) und 1,1686 (Tief 6. Oktober). Auf der Oberseite befinden sich die nächsten charttechnischen Widerstandsmarken bei 1,1911 (Hoch 2. August), 1,2033 (Hoch 20. September) und 1,2094 (Hoch 8. September 2017). Rz

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.