MGX unmittelbar vor Inbetriebnahme von 4 Petrolithium- und Wasseraufbereitungsanlagen

Das Blatt wendet sich nun zum Positiven

Es ist soweit. Sowohl fundamental als auch technisch gesehen steht ein starker Aufwärtstrend unmittelbar bevor. Vor wenigen Tagen begann die Aktie von MGX Minerals Inc. bereits mit einem ersten Anstieg, der dank heutiger News deutlich an Zugkraft gewinnen dürfte. Wie soeben bekannt wurde, steht MGX und sein Ingenieurspartner Purlucid Treatment Solutions Inc. kurz vor der kommerziellen Inbetriebnahme von mehreren Anlagen in der kanadischen Öl- und Gas-Hochburg Alberta. Laut Pressemitteilung konnten Probeläufe im kommerziellen Maßstab für mehreren Öl-Produzenten erfolgreich abgeschlossen werden, sodass MGX und Purlucid nun die Inbetriebnahme dieser Systeme durchführen. 

Wurde bisher angenommen, dass 2 Anlagen grösstenteils bis Juni in Betrieb gehen, so überraschte der angehende Produzent heute mit der Bekanntmachung, dass bereits Verträge für 4 Anlagen abgeschlossen wurden, die nun mit der Produktion und Cashflow-Generierung beginnen. 

Während es sich bei der 1. Anlage um ein sog. Petrolithium-System handelt (zur Extraktion von Lithium nach der Abwasser-Aufbereitung), das bei einem grossen, (noch) nicht genannten Öl- und Gas-Produzenten in Betrieb geht, so handelt es sich bei den restlichen 3 Anlagen um Wasser-Aufbereitungsanlagen, die von einem Konsortium in Auftrag gegeben wurden, das aus der Regierung, Öl- und Gas-Produzenten und MGX-Purlucid besteht. 

Bei diesen 3 Anlagen handelt es sich um unterschiedliche Wasser-Aufbereitungsanlagen, die stark verunreinigte und hochkonzentrierte Öl- und Gas-Produktionsabwässer und -solen säubern:

Das 1. Aufbereitungssystem kann pro Stunde 10 Kubikmeter hochkonzentrierte Sole verarbeiten, damit diese anschliessend gesäubert in den Untergrund gepumpt werden kann.

Das 2. System säubert hochtemperierte Produktionsabwässer nach der Öl-Wasser-Separierung und ermöglicht "überlegene Aufbereitungsergebnisse im Vergleich zu konventioneller Technologie"; u.a. weil die Abwässer nicht gekühlt werden müssen, sodass ein erheblich geringerer Energieverbrauch die Folge ist, wobei auch die grösste Betriebsherausforderung von SAGD- (dampfgestützte Gravitationsdränage) Anlagen eliminiert wird: Verkrustung/Faulung vom Rückkühler (da keine Kühlung stattfinden muss, wird auch kein Rückkühler benötigt). Zudem wurde erstmals bekannt, dass für dieses Hochtemperatur-System ein Patent eingereicht wurde, da ausreichend Strom mit vorhandenem Dampf erzeugt werden kann, welches nicht nur das System selber betreiben kann, sondern auch die Gewinnung von Schweröl. 

Das 3. System ist mit einer Kapazität von 35 Kubikmeter pro Stunde eine grössere Version vom 1. System und soll dazu beitragen, während einem bestimmten SAGD-Prozess grosse Mengen Wasser aufzubereiten, die normalerweise verloren gehen und somit einen erheblichen Kostenvorteil zu konventionellen Aufbereitungs- und Entsorgungsanlagen bietet. 

Schlusspunkt

Die 3 Wasser-Aufbereitungsprojekte repräsentieren "signifikante Kostenersparnisse für Ölfeld-Betreiber im Bereich Abwasserbehandlung sowie Einnahmen für MGX und Purlucid, wobei auch zusätzliche Möglichkeiten für die Gewinnung von Lithium und anderen Mineralen bestehen", wie es MGX heute formulierte.

Bezüglich der Petrolithium-Anlage konnten ausreichend Daten gesammelt werden, um das Ingenieurs-Design für den bestimmten Produktionsstandort zur Inbetriebnahme entsprechend anzupassen, wobei Purlucid den Anlagenbau bereits abgeschlossen hat, sodass nur noch die Lieferung aussteht und die Inbetriebsetzung in Kürze stattfindet. 


Unabhängige Infos und Bilder zu Teilen der Petrolithium-Anlage auf der Webseite von Rockstone Research.

Kurz nach der Inbetriebnahme der ersten Anlage kann mit der Veröffentlichung der ersten Wirtschaftlichkeitskennzahlen gerechnet werden. MGX darf laut Börsengesetzen vorher keine Finanz- bzw. Wirtschaftlichkeitszahlen über die Anlagen veröffentlichen. Es gibt nur 2 Möglichkeiten, derartige Zahlen veröffentlichen zu dürfen: Einerseits mittels Wirtschaftlichkeitsgutachten (PEA oder Machbarkeitsstudie). Da sich MGX dazu entschlossen hat, die Anlagen ohne derartig koststpielige und langwierige Gutachten in die kommerzielle Produktion zu bringen, bleibt nur noch die 2. Möglichkeit, offiziell über Zahlen sprechen zu dürfen: Nämlich sofort nach Produktionsbeginn. 

Da MGX bis dato keinerlei Zahlen über seine Wasser-Aufbereitungs- und Lithium-Extraktionsanlagen veröffentlichen durfte, ist es normal, dass eine gesunde Skepsis im Markt in Bezug auf die wirtschaftliche Machbarkeit vorherrscht. Dieser Umstand hat andererseits jedoch ein Kursniveau geschaffen, das entsprechend niedrig ist. Sobald also die ersten Zahlen veröffentlicht werden, und diese positiv ausfallen, kann mit einem sehr starken und sehr schnellen Kursanstieg gerechnet werden. Daher dürfte es sich lohnen, schon vorher entsprechend positioniert zu sein und auf einen Erfolg zu spekulieren, welches Verhalten in Nord-Amerika typischerweise weit verbreitet ist und ergo mit einem Aufwärtstrend bereits vor Inbetriebnahme der Anlagen gerechnet werden kann. Bei einem Bohrprogramm ist es ja auch so, dass die Aktie schon vor Bekanntgabe der ersten Bohrlöcher stark ansteigt (da eben die ersten auf einen Bohrerfolg spekulieren). Daher könnte es sich als äußerst lukrativ erweisen, schon vorher einzusteigen und nicht erst am Tag der Veröffentlichung positiver wirtschaftlichkeitszahlen. 

Morgen, am Donnerstag, den 17. Mai, werden die Gewinner der diesjährigen S&P Global Platts Auszeichnung in London feierlich verkündet und MGX hat gute Chancen, in der Kategorie "2018 S&P Global Platts Metal Breakthrough Solution of the Year Award" zum Gewinner gekührt zu werden. Siehe weitere Details auf der Webseite von Rockstone Research.

Darüberhinaus gibt es noch einen weiteren guten Grund, eine Investition in MGX in Betracht zu ziehen. Wer in 45 Tagen, am 29. Juni, ein Aktionär von MGX ist, wird mit der Zahlung einer Dividende belohnt: Aktien vom ZincNyx-Börsengang. Um diese Gratisaktien zu erhalten, muss man am Stichtag lediglich Aktien von MGX im Depot haben (je mehr MGX-Aktien desto mehr ZincNyx-Aktien wird es geben). Siehe weitere Details auf der Webseite von Rockstone Research. Je näher dieser Stichtag rückt, desto stärker dürfte die Aktie ansteigen, u.a. aus folgendem Grund:

Laut Investopedia müssen alle, die am 29. Juni short sind, die Dividende aus eigener Tasche zurückzahlen (was jedoch unmöglich ist, da MGX nach dem Stichtag das private Unternehmen noch immer vollständig besitzen wird). Anstatt in Schwierigkeiten zu kommen, werden die Leerverkäufer also indirekt gezwungen, ihre Positionen bis spätestens zum 29. Juni glattzustellen und Aktien im Markt zu kaufen. Dieser Umstand wird die Aktie in den nächsten Wochen zusätzlich beflügeln und könnte sogar zu einem sog. Short-Squeeze führen, da in den letzten Wochen erhebliche Leerverkäufe in den USA und Kanada stattfanden und so ein künstlich niedriges Kursniveau geschaffen haben, um wohl Aktien günstig von "zittrigen Händen" kaufen zu können. Somit: Lassen Sie sich vom aktuell tiefen Kursniveau nicht in die Irre führen, denn genau das ist es, was die Short-Spekulanten beabsichtigen, bevor die Aktie wohl binnen kürzester Zeit stark ansteigt. Technisch gesehen deutet sich erneut eine extrem starke Aufwertungsphase an (sog. Thrust aus einer Dreiecksformation), die per Definition zum Ziel hat, ein neues Allzeithoch bei über $3 CAD bzw. €2 EUR auszubilden. 

Technische Perspektive: Der sog. "Thrust" steht unmittelbar bevor

Technisch gesehen konnte die Aktie soeben mehrere Kaufsignal generieren (siehe Charts unten). Alles deutet auf einen neuen, starken und nachhaltigen Aufwärtstrend, der zum Ziel hat, ein neues Allzeithoch bei über $3 CAD zu bilden. Nachdem das Dreieck #1 für knapp 2 Jahre seitwärs konsolidierte, beförderte die finale Auflösungsbewegung (sog. Thrust) den Kurs von $0,2 auf $2,8 CAD (+1.300%) in nur 3 Monaten. Nach diesem starken Aufwärtstrend begann erneut eine Seitwärtskonsolidierung, die innerhalb den Begrenzungsschenkeln vom Dreieck #2 verlief.

Diesmal kam es Ende 2017 zu einem Ausbruch (sog. Breakout) über den oberen Dreiecksschenkel bei etwa $1 CAD, in welcher Zeit der Kurs auf knapp $2 CAD anstieg. Es folgte ein klassischer Rücksetzer (sog. Pullback) zurück zur Dreiecksspitze bei $0,8 CAD, auf welcher Unterstützung der Kurs aktuell einen starken Halt gefunden hat. Obwohl der Pullback mit rund 50% Kurseinbußen recht heftig erscheinen mag, so ist dies nichts ungewöhnliches und sollte entsprechend einkalkuliert werden und ggf. gehandelt werden, d.h. auf aktueller Unterstützung sollten wieder verstärkt Positionen eingegangen werden, um vom bevorstehenden Thrust zu profitieren. Die Chancen eines unmittelbar bevorstehenden Thrusts nach oben (d.h. über die $3 CAD Marke) sind technisch gesehen wesentlich höher als ein weiteres Abfallen des Kurses. Ein Breakout mit anschliessendem Pullback sind bekannt dafür, die letzten zittrigen Hände aus dem Markt zu werfen, damit diese Marktteilnehmer den bevorstehenden starken Aufwärtstrend nicht behindern. Erst wenn diese schwachen Spekulanten ohne längerfristiges Interesse aus dem Markt gedrängt worden sind, kann es einen regelkonformen Thrust nach oben geben, der zum Ziel hat, binnen kurzer Zeit (d.h. innerhalb von mehreren Wochen bis Monaten) ein neues Allzeithoch zu bilden und nachhaltig zu halten. 

Der oben im Chart eingezeichnete RSI-Index verdeutlicht, dass aktuelles Kursniveau relativ günstig ist und Positionen aufgebaut werden sollten. Ein Verkauf sollte eher an der oberen (roten) Horizontal-Linie stattfinden. Da der RSI just mit einem Ausschlag nach oben reagierte, kann von nun an mit dem Beginn eines neues Aufwärtstrends gerechnet werden. Gegenüber dem HUI-Minenindex befindet sich die MGX-Aktie ebenfalls am Ende einer langwierigen Dreiecksformation, sodass in Kürze mit der Auflösungsbewegung aus dem Dreick (sog. Thrust) gerechnet werden kann. Per Definition hat ein solcher Thrust stets zum Ziel, das Hoch aus dem vorangehenden Dreieck zu erreichen und in eine neue Unterstützung umzuwandeln (mittels einer Seitwärtskonsolidierung). Der MACD-Index konnte vor ein paar Tagen nach oben drehen, wodurch ein starkes Kaufsignal ausgelöst wurde. Die Stochastik verdeutlicht ebenfalls, dass aktuell eher Kaufkurse vorherrschen und dass ein Verkauf eher an der oberen (roten) Horizontal-Linie stattfinden sollte. Da sich der Stochastik-Kurs seit Erreichen des grünen Bodens bereits mit einem leichten Anstieg begonnen hat, kann mit einem längerfristigeren Anstieg in Richtung roter Linie gerechnet werden.

Unternehmensdetails


MGX Minerals Inc.
#303 - 1080 Howe Street
Vancouver, BC, Canada V6C 2T1
Telefon: +1 604 681 7735 

Aktien im Markt: 105.375.277

Kanada Symbol (CSE): XMG
Aktueller Kurs: $0,91 CAD (15.05.2018)
Marktkapitalisierung: $96 Mio. CAD

Deutschland Symbol / WKN (Frankfurt): 1MG / A12E3P
Aktueller Kurs: €0,619 EUR (15.05.2018)
Marktkapitalisierung: €65 Mio. EUR 

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF auf der Webseite von Rockstone Research. da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen.

In den Artikeln finden keine kostenpflichtige oder vertraglich bindende Dienstleistungen statt. Sämtliche Inhalte werden den Lesern kostenlos zugänglich gemacht, wobei es stets als unverbindliche Bildungsforschung anzusehen ist, und sich ausschliesslich an eine über die Risiken aufgeklärte, aktienmarkterfahrene und eigenverantwortlich handelnde Leserschaft richtet. Bitte lesen Sie die vollständigen Disclaimers auf unserer Homepage.