EURO/DOLLAR Prognose: Nach der Fed Korrektur noch immer etwas überkauft


  • Euro/Dollar konsolidiert seine Gewinne, nach dem er mit der dovish Fed Entscheidung steigen konnte
  • Brexit und weitere Fed Reaktionen werden das Paar beeinflussen
  • Der 4-Stundenchart zeigt, dass das Paar noch immer überkauft ist, aber der Golden Cross hat die technischen Aussichten geändert

Der Euro/Dollar wird komfortabel über 1,1400 gehandelt, aber unter dem neuen 6-Wochenhoch von 1,1448, welches am Mittwoch gebildet wurde. Die dovish Fed Entscheidung konnte das Paar aus seinem Schlaf reißen.

Die mächtigste Zentralbank der Welt senkte ihre Zinsprognosen für dieses Jahr, so dass nun offiziell mit keiner Zinserhöhung zu rechnen ist, nach dem im Dezember 2018 zwei Zinserhöhungen in Aussicht gestellt wurden. Das Bilanzkürzungsprogramm wird im September beendet, nachdem es bereits im Mai zu einer Senkung kommt. Die Prognosen für die Beschäftigung, die Inflation und das Wachstum wurden ebenfalls gesenkt.

Der Fed Vorsitzende J. Powell hat zusätzlich Öl ins Feuer gegossen, da er sagte, dass die Daten nicht darauf hindeuten, dass es zu aktuell zu keiner Änderung der Zinssätze in eine der beiden Richtungen kommt, womit aber dennoch die Tür für eine Zinssenkung geöffnet wurde.

Der US-Dollar schwankt mit der dovish Haltung auf einer breiten Front, aber nun unternimmt er einen Erholungsversuch, der jedoch lediglich wie eine Dead Cat aussieht.

Wird der Greenback seine Talfahrt wieder aufnehmen?

Die US 10-Jahres Treasury Renditen sind auf 2,50 % gefallen und die Abflachung der Zinskurve löst Bedenken im Hinblick auf eine Rezession oder einen Abschwung in den USA aus. Wenn die USA nießt, dann erkältet sich die Welt. Der US-Dollar könnte von dem Umfeld der Risikoaversion profitieren.

Abgesehen von den Reaktionen auf die Fed, wird der Euro/Dollar auch durch die Entwicklungen rund um den Brexit beeinflusst. Großbritannien beantragte offiziell eine Verschiebung des Art. 50 und zwar bis zum 30. Juni. Die britische Premierministerin Theresa May beschuldigte das Parlament die Ursache für die Verschiebung zu sein und sie bittet es, den Deal vor dem ablaufen der Brexit Frist am 29. März zu genehmigen.

Berichten zufolge strebt die EU entweder eine kurze Verlängerung bis zum 23. Mai, oder eine lange bis zum Ende des Jahres an. Brüssel kann auf den 22./oder 23. Mai bestehen. Die Staats- und Regierungschefs der EU werden May in Brüssel treffen, aber es steht nicht fest, ob es zu einer Entscheidung kommt. Eine Brexit Verzögerung könnte erst in letzter Minute beschlossen werden.

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird ihr Bulletin veröffentlichen, der normalerweise lediglich eine Wiederholung der bereits bekannten Nachrichten der jüngsten Zinsentscheidung ist.

Euro/Dollar Technische Analyse für den 21. März 2019

Euro/Dollar Technische Analyse

Der Relative Strength Index liegt auf dem 4-Stundenchart bei 72, was auf überkaufte Bedingungen hinweist. Dies bedeutet, dass die Korrektur noch nicht beendet ist und das Paar etwas weiter fallen könnte, bevor die Aufwärtsbewegung wieder aufgenommen wird.

Die Bullen könnten durch die Überschneidung des 50-SMA über den 200-SMA, welche als „Golden Cross“ bekannt ist, ermutigt werden. Das Momentum sieht ebenfalls optimistisch aus.

Widerstände liegen bei 1,1420 (Ende Februar Hoch), 1,1448 (Hoch 20. März), 1,1485 und 1,1515. Unter der vorherigen Widerstandslinie von 1,1360 befinden sich die nächsten Unterstützungen bei 1,1340 (Range Boden vor der jüngsten Bewegung) und 1,1320 (50-/200-SMA).

Es wird alles unternommen, um genaue und vollständige Informationen bereitzustellen. Doch mit den Tausenden zur Verfügung gestellten Dokumenten, die oft innerhalb kurzer Zeit hochgeladen werden, können wir nicht garantieren, dass keine Fehler auftreten. Jede Wiederveröffentlichung oder Weiterverbreitung von FXStreet Inhalten ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von FXStreet verboten. Der Handel mit Devisen auf Margin (Verrechnungskonto) trägt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet. Der hohe Hebel kann gegen Sie, sowie für Sie arbeiten. Vor der Entscheidung am Devisenmarkt zu handeln, sollten Sie sorgfältig Ihre Anlageziele, Erfahrung und Risikobereitschaft prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust einiger oder aller Ihrer Investitionen erleiden und deshalb sollten Sie kein Geld investieren, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. Sie sollten sich aller Risiken bewusst sein, die mit dem Devisenhandel verbunden sind und konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater, wenn Sie irgendwelche Zweifel haben. Alle Meinungen, Nachrichten, Forschungen, Analysen, Kurse oder andere Informationen, welche diese Informationen enthalten, die von FXStreet, seinen Angestellten, Mitarbeitern oder Partnern bereit gestellt werden, sind als allgemeine Marktkommentare zu verstehen und bieten keine Anlageberatung. FXStreet übernimmt keine Haftung für irgendwelche Verluste oder Schäden, einschließlich, ohne Beschränkung auf entgangene Gewinne, die direkt oder indirekt mit der Verwendung oder im Vertrauen auf diese Informationen entstehen.

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

Fed Preview: Liegt die Messlatte für steigende Zinsen höher? Powell kann Dollar fallen lassen – 3 Dinge sind zu beachten

Die Federal Reserve bereitet sich auf ein ruhiges Weihnachtsfest vor, aber die Märkte werden sich davon nicht beeindrucken

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten