DAX macht wieder kehrt – Trump setzt immer noch eins drauf

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Thema Handelskrieg wieder in die Köpfe der Anleger zurückkehrt. Wer geglaubt hat, dass drei Tage ohne Ankündigungen aus dem Weißen Haus zu neuen Strafzöllen die Situation an der Börse schon verbessern, der lag daneben.

Fundamental hat sich eben nichts verändert, die Rally der vergangenen Stunden war lediglich technisch getrieben und dem sommerlich volumenschwachen Handelsumfeld geschuldet. Folgerichtig prallte der Deutsche Aktienindex an der Widerstandszone von 12.600 Punkten ab und legt nun wieder den Rückwärtsgang ein. Damit bleibt die übergeordnete Tendenz an der Frankfurter Börse weiterhin abwärtsgerichtet. 

Im spannungsgeladenen Handelskonflikt scheint der Punkt, an dem eine der beteiligten Parteien blinzelt und zurückrudert, noch nicht erreicht. Solange die Börsen und Trumps politische Zustimmungswerte nach dem Inkrafttreten von Strafzöllen steigen, gibt es einen Anreiz, immer noch eins draufzusetzen. Vielleicht braucht es einen Crash an den Börsen, um Trump zu stoppen.

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben. Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.