Commerce Resources: Wie ein Phönix aus der Asche

In einem vor kurzem erschienenen Interview mit dem renommierten Magazin The Northern Miner sagte der Präsident von Commerce Resources Corp., Chris Grove, dass das Unternehmen erstmals verfügbare Projektzuschüsse von der US-Regierung beantragt hat. Der vom Unternehmen eingereichte Antrag betrifft das Ashram REE Projekt in Quebec, wobei das Unternehmen derzeit auch an einem zweiten Antrag für sein Blue River Niob-Tantal Projekt in British Columbia arbeitet. 

Die Antragseinreichung für diese Zuschüsse kommt zu einer Zeit, in der die USA damit beschäftigt sind, das Handelsungleichgewicht mit China "anzupassen", (bekanntlich ist China der dominante Produzent von Seltenen Erdenmetallen bzw. REEs; "Rare Earth Elements"), wobei Zölle in zunehmendem Maße auf nahezu alle Exportwaren aus China erhoben werden. Diese Projektzuschüsse repräsentieren einen Teil dieser Arbeiten seitens der US-Regierung, sich selber und US-Produzenten auf die Abnabelung der Rohstoff-Abhängigkeit von China vorzubereiten. 

Die Realität ist ja, dass die meisten (wenn nicht gar alle) Amerikaner nicht verstehen können, wie es möglich ist, dass die USA so abhängig von einem Land geworden sind, das nicht als Verbündeter für diese strategischen Rohstoffe gilt – allen voran den REEs, ohne die es zum Beispiel nicht möglich wäre, einen F35-Kampfjet fliegen zu lassen. 

Um die Frage von Herrn Grove zu beantworten, die er im Interview stellte – und zwar was China machen könnte, um diese Zölle zu vergelten – sei auf das folgende Statement verwiesen, das gestern veröffentlicht wurde: "China hat sich dazu verpflichtet, alle neuen US-Zölle zu vergelten, wobei Berichte nahelegen, dass das kommunistische Land weitere Maßnahmen einleitet, die über die Erhebung von Zöllen auf US-Importen hinausgehen und Exporte auf Waren verbietet werden, die für US-Produzenten kritisch sind."

Nun ist es wohl soweit. Investoren sollte sich darauf vorbereiten, um davon zu profitieren, dass sich die zwei grössten Wirtschaftsmächte der Welt einen Schlagabtausch in der Realwirtschaft liefern. 

In Bezug auf die News, dass REEs aus der aktuellen $200 Mrd. Zollrunde ausgeschlossen wurden, sollte man sich klar machen, dass es sich dabei um REE-"Feedstock" handelt, also die Rohwaren, für die es in den USA derzeit nur einen winzigen Markt gibt. Denn der Grossteil chinesischer REEs wird als unterschiedliche Produkte importiert, die in China aus chinesischem Feedstock hergestellt werden. Und genau diese Produkte werden aktuell von US-Produzenten benötigt, um Endprodukte wie den F35-Kampfjet, Predator-Drohnen oder Festplatten herzustellen – und diese Produkte haben weiterhin einen Zollaufschlag von 25%.

In Bezug auf die Regierungszuschüsse von der United States Defense Logistics Agency und der Strategic Materials Division stehen die Chance nicht schlecht für Commerce Resources, einen Zuschuss zu erhalten, obwohl beide Projekte auf kanadischem Boden vorkommen – denn es handelt sich um fortgeschrittene Projekte, die für die USA von grossem strategischen Interesse sind. Kanada ist historisch gesehen ein bewährter und gern gesehener "Alliierter" der USA, aus welchem Grund  kanadische Minenprojekte für die US-Regierung als "inländisch" betrachtet wurden und werden. 

Da die Antragsfrist am 30. September 2018 endet, wird schon bald eine Entscheidung erwartet. Sollte Commerce Resources tatsächlich Zuschüsse von der US-Regierung erhalten, so würde der Markt eine solche Ankündigung wohl mit einem historischen Kursfeuerwerk feiern (im übertragenen Sinne). 

Auch wenn es sich um Projektzuschüsse von "nur" maximal $3 Mio. USD handelt, so würde dies dennoch sofort eine Botschaft mit grösster Bedeutung in den Markt, und in die Welt, senden – nämlich, dass die USA bereit, gewillt und fähig sind, nord-amerikanische Minenprojekte in die Produktion zu verhelfen (im strategischen Sinne).

Grössere Zuschüsse, strategische Partnerschaften bishin zur vollständigen Minen- und Verarbeitungsanlagen-Finanzierungen sind nach erfolgreichen ersten, kleineren Förderprogrammen typisch für das Vorgehen von Regierungsbehörden.

Erweiterte Kooperationen zwischen mehreren Ebenen der kanadischen und US-amerikanischen Regierungen wären ebenfalls denkbar bzw. würden umso mehr Sinn ergeben. Die kanadische Regierung arbeitet bereits mit Commerce Resources zusammen und startete 2 erste Förderprogramme mit einem Gesamtbudget von $665.000. Die bisherigen Ergebnisse waren äusserst positiv, sodass eine verstärkte Zusammenarbeit mit erhöhten Budgets nach Abschluss beider Programme in Kürze erwartet werden kann.

Die nächsten Wochen werden also extrem spannend und ein positiver Entscheid seitens der US-Regierung würde die Aktie von Commerce Resources wohl extrem stark aufwerten lassen, da nicht nur dem Markt, sondern allen Beteiligten und möglichen Endabnehmern, schnell klar werden dürfte, dass es im Interesse von Nord-Amerika ist, das Ashram REE Projekt so schnell wie möglich in die Produktion zu bringen, da es weltweit kein vergleichbares REE-Projekt gibt, das langfristig gesehen so aussichtsreich ist, wie Rockstone bereits in 27 Reports seit 2013 dargelegt hat.

Nach all den Jahren scheint die Zeit nun endlich reif für Commerce Resources zu sein, mit starken Partnern den finalen Schritt zum Produzenten zu vollbringen. Aktionäre warten hierauf schon lange und sollten entsprechend stark für ihre Geduld mit einer entsprechenden Aktienkursaufwertung belohnt werden. 

Commerce Resources hat die Einreichung der Anträge auf Zuschüsse von der US-Regierung bisher in keiner Pressemitteilung erwähnt. Somit hat der Markt diesbezüglich auch keine Erwartungen. Eine Bekanntmachung muss erst bei einem positiven Entscheid erfolgen, sodass der Markt alsdann umso mehr positiv überrascht sein dürfte; mit der Folge, dass die Aktie wohl nicht mehr zu halten sein wird. 

Das Interview mit The Northern Miner wurde ins Deutsche übersetzt und kann untenstehend eingesehen werden (siehe englische Originalversion auf der Webseite von Rockstone Research):  

Commerce erhofft sich durch neue US-Regierungspolitik positive Effekte für REE-Projekte in Nord-Amerika

Von Richard Quarisa


US-Präsident Donald J. Trump unterzeichnet Verfügung ("Executive Order"), mit der er die bedingte Genehmigung für die Dakota Access Pipeline von Energy Transfer Partners für Bakken-Rohöl und die Keystone XL Pipeline von TransCanada, die verdünntes Bitumen aus Kanada an Raffinerien in Texas transportieren wird, erteilt. Bildnachweis: The White House.

Commerce Resources (TSXV: CCE; US-OTC: CMRZF) treibt die Entwicklung seines Seltenen Erden (REE; "Rare Earth Elements") Projekts namens Ashram im Norden der kanadischen Provinz Quebec seit 10 Jahren voran. Commerces Schicksal – wie das vieler Junior-Unternehmen im REE-Bereich – wird von einer starken chinesischen Lieferkette und insbesondere dem ertragreichen REE-Minendistrikt Bayan Obo im Norden Chinas beeinflusst.

Chris Grove, Präsident von Commerce, glaubt jedoch, dass die aktuelle amerikanische Politik gegenüber China den Weg zum Erfolg von Commerce ebnen könnte. Er verweist auf die US-Zölle auf chinesische Waren sowie Auszüge aus dem US-Verteidigungshaushalt für 2019, um seine Einschätzung zu untermauern.

"Der Wortlaut untersagt dem US-Verteidigungsministerium ausdrücklich den Kauf von REE-Magneten aus China", sagt Grove gegenüber The Northern Miner.

Ein Bohrstandort auf dem Ashram REE Projekt von Commerce Resources aus dem Jahr 2011. Bildnachweis: Commerce Resources.

Grove zufolge erlaubt die US-Gesetzgebung der Regierung, kanadische Rohstoffprojekte möglichweise als "inländisch" zu betrachten, sofern diese für das US-Verteidigungsministerium von Interesse sind.

Daraus resultierend hat das Unternehmen bei der Strategic Materials Division der United States Defense Logistics Agency Zuschüsse für die Entwicklung von Ashram in Höhe von bis zu $3 Mio. USD beantragt.

Nach Angaben des Unternehmens würde der Zuschuss für die Fertigstellung einer Pilotanlage bei Hazen Research in Golden (Colorado) verwendet werden. Diese Anlage würde der Herstellung von Muster seines REE-Hydroxidprodukts für Tests in Verarbeitungsbetrieben in den USA, wie Ucore Rare Metals (TSXV: UCU; US-OTC: UURAF) und Rare Earth Salts in Nebraska, dienen.

Commerce bereitet auch einen separaten Antrag für sein Blue River Tantal- und Niob-Projekt in British Columbia vor. Obwohl China den Grossteil seines Niobs zwar von externen Quellen kauft, so sagt Grove jedoch, dass das Land ein Verarbeiter von Tantal sei, welches aus Zentralafrika gekauft wird. Aus diesem Grund, sagt er, könne der US-Verteidigungshaushalt für 2019 auch den Tantal-Handel beeinflussen.


Arbeiter entnehmen eine Grossprobe ("bulk sample") vom Eldor REE Projekt von Commerce Resources in der Region Nunavik (Quebec). Bildnachweis: Commerce Resources.

Commerce hat noch nie zuvor einen dieser Zuschüsse beantragt. Die Frist für die Einreichung der Förderanträge ist der 30. September 2018.

Das monatliche Handelsdefizit zwischen den USA und China erreichte im Juli mit $36,8 Mio. USD ein Rekordhoch.

"Das aktuelle Vorgehen der Trump-Regierung erhöht den Druck exponentiell", so Grove weiter. "Ich denke, die Spannungen wachsen und die wichtigste offene Frage ist: Was wird China tun?"

Das Ashram Projekt befindet sich 130 km südlich der Stadt Kuujjuaq in der Region Nunavik im Norden Quebecs. Das Projekt beinhaltet eine "measured" Ressource mit einer Tonnage von 1,6 Mio. t mit Gehalten von 1,77% TREO (gesamte Seltene Erden Metalloxide), sowie eine "indicated" Ressource von 28 Mio. t mit Gehalten von 1,9% TREO und eine "inferred" Ressource in Höhe von 220 Mio. t mit durchschnittlich 1,88% TREO.

Das Unternehmen hat auf Ashram bereits Bohrungen mit einer Gesamtlänge von knapp 10.000 m abgeschlossen, die in einer aktualisierten Ressourcenschätzung für eine Vormachbarkeitsstudie (PFS; "Prefeasibility Study") berücksichtigt werden sollen. Um die Studie durchzuführen, benötigt das Unternehmen weiteres Kapital.

Im Jahr 2012 führte Commerce eine vorläufige Wirtschaftlichkeitsbeurteilung (PEA; "Preliminary Economic Assessment") für Ashram durch, die dem Projekt bei einer möglichen Produktion von 16.850 t Seltenen Erden Oxide pro Jahr eine Minenlebenszeit von 25 Jahren bescheinigte. Daraus ergab sich bei einem Diskontsatz von 10% ein Nettokapitalwert vor Steuern in Höhe von $42,3 Mrd. und ein interner Zinsfuß vor Steuern von 44%.

Derzeit verarbeiten 2 Anlagen in Quebec Material vom Ashram Projekt, und zwar m Rahmen 2 eigenständiger von der Quebec-Regierung finanzierten Programmen.


Bohrkerne vom Blue River Tantal-Niob-Projekt von Commerce Resources, 250 km nördlich von Kamloops (British Columbia). Bildnachweis: Commerce Resources.

Ein Programm mit einem Budget von $365.000 an der University of Laval verwendet eine Probe vom Ashram Projekt, um ein neues hydrometallurgisches Verfahren für die Extrahierung von Seltenen Erden, sowie die dazugehörige Computersoftware zur Simulation des Verfahrens, zu validieren.

Ein dreijähriges Programm mit einem Budget von $300.000 am National Institute of Scientific Research in Quebec City konzentriert sich auf die Optimierung der Verarbeitungsrückstände ("tailings") bei Ashram. Das Programm begann vor 2 Jahren.

"Unser Material reagiert extrem gut bei der konventionellen Standardverarbeitung“, erklärt Grove. "Die meisten Projekte weisen im Gegensatz zu uns nicht dieselben Grundlagen wie Bayan Obo auf.“

Commerce steckte im Jahr 2000 die ersten Claims des Blue River Projekts ab, etwa 230 km nördlich von Kamloops in British Columbia. Zwischen 2006 und 2011 absolvierte das Unternehmen Bohrungen mit einer Gesamtlänge von nahezu 60.000 m und investierte insgesamt mehr als $30 Mio. in das Blue River Projekt.

Das Projekt enthält gemäss der Schätzung aus dem Jahr 2013 eine "indicated" Ressource in Höhe von 48,4 Mio. t mit Gehalten von 197 g/t Tantal-Oxid und 1.610 g/t Niob-Oxid, was 21 Mio. Pfund Tantal-Oxid und 171,5 Mio. Pfund Niob-Oxid entspricht. Darüberhinaus beinhaltet das Projekt eine "inferred" Ressource im Umfang von 5,4 Mio. t  mit Gehalten von 191 g/t Tantal-Oxid und 1.760 g/t Niob-Oxid, also 2,2 Mio. Pfund Tantal-Oxid und 21,2 Mio. Pfund Niob-Oxid.

Die Aktien von Commerce werden derzeit zu einem Kurs von $0,06 gehandelt, die 52-Wochen-Spanne liegt zwischen $0,05 und $0,10. Das Unternehmen verfügt über eine Marktkapitalisierung von $18 Mio.

"Seltene Erden sind sehr seltsame Rohstoffe", so Grove. "Sie selbst sind nicht wirklich selten. Wirtschaftlich abbauwürdige Lagerstätte sind selten. Wenn man sich also im Vergleich mit Bayan Obo positiv abhebt, dann hat man tatsächlich eine Chance auf Erfolg."

Unternehmensdetails

Commerce Resources Corp.
#1450 - 789 West Pender Street
Vancouver, BC, Kanada V6C 1H2

Aktien im Markt: 310.496.558

Kanada Symbol (TSX.V): CCE
Aktueller Kurs: $0,06 CAD (18.09.2018)
Marktkapitalisierung: $19 Mio. CAD

Deutschland Kürzel / WKN (Tradegate): D7H / A0J2Q3
Aktueller Kurs: €0,04 EUR (19.09.2018)
Marktkapitalisierung: €13 Mio. EUR  

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF auf der Webseite von Rockstone Research, da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, hält Aktien von Commerce Resources Corp. und Zimtu Capital Corp., und wurde von Zimtu Capital Corp. für die hiesigen Ausführungen bezahlt, welches Unternehmen ebenfalls Aktien von Commerce Resources Corp. hält.

In den Artikeln finden keine kostenpflichtige oder vertraglich bindende Dienstleistungen statt. Sämtliche Inhalte werden den Lesern kostenlos zugänglich gemacht, wobei es stets als unverbindliche Bildungsforschung anzusehen ist, und sich ausschliesslich an eine über die Risiken aufgeklärte, aktienmarkterfahrene und eigenverantwortlich handelnde Leserschaft richtet. Bitte lesen Sie die vollständigen Disclaimers auf unserer Homepage.