Belmont startet Bohrung beim Kibby Basin Nevada Lithiumprojekt mit MGX Minerals und verstärkt den Aufsichtsrat mit neuen Schlüsselpersonen


Bildschöner Winter-Sonnenschein hat endlich den Schnee im Kibby Basin beseitigt, sodass die Bedingungen nun ideal zum Bohren sind. (Foto: Belmont Resources Inc.)

Heute verkündete Belmont Resources Inc., dass die Bohrungen beim Kibby Basin Lithiumprojekt mit MGX Minerals Inc. begonnen haben. Das Unternehmen berichtete darüberhinaus, dass Jared Lazerson, CEO von MGX Minerals (aktuell 25% Anteil am Kibby Basin Projekt) und der Finanzier Karim Rayani in den Aufsichtsrat von Belmont berufen wurden.

Die vorherige Bohrung (KB-3) konnte Lithium mit bis zu 580 ppm in Tonschichten zwischen 366-518 m Tiefe nachweisen, sowie moderate Lithium-Mineralisierung mit bis zu 100 ppm in geringer Tiefe bis 91 m.

Diesmal wird an einer anderen Stelle im Kibby Becken gebohrt. Die bereits laufende Bohrung (KB-4) soll anfangs auf rund 300 m Tiefe abgeteuft werden, was in etwa eine Woche dauern sollte.


MT-Ergebnis mit KB-4 (“A”), Conductor (violett) und Verwerfungen.

Geophysikalische und geologische Interpretation indiziert, dass Konzentrationen an gelösten Mineralen (z.B. Lithium) in Richtung Erdoberfläche transportiert wurden, wahrscheinlich mithilfe geothermischer Aktivität.

KB-4 zielt auf Verwerfungen ab (indiziert durch die 2018 MT Geophysik-Messung), die sich wohl direkt unter der violetten Zone mit hoher Leitfähigkeit befinden. Es ist gleichzeitig geplant, KB-4 in die Mitte eines im Jahr 2016 gemessenen Gravitätstiefs zu bohren und das Zentrum dieser Anomalie in Verbindung mit der dort ebenfalls interpretierten Verwerfung (“fault”) zu testen.

Gemäss untenstehendem Querschnitt vom Clayton Valley (Heimat von Nord-Amerikas einzigem Lithiumsolen-Produktionsbetrieb; 65 km südlich vom Kibby Basin): Bei der Ansammlung und Konzentration von Lithiumsole spielen Verwerfungen eine entscheidende Rolle, in deren Nähe die produktivste “Pay”-Zone (der sog. Main Ash Aquifer bzw. “tuff-bed aquifer”) Sole mit den höchsten Gehalten (320 ppm Lithium) beheimatete, während weiter von den Verwerfungen entfernte Teile derselben Wasserschicht (Aquifer) nur niedrige Gehalte von 40 ppm und weniger als 2 ppm aufweisten. Es bleibt abzuwarten, ob dies ebenfalls im Kibby Basin der Fall ist, denn naturgemäss sind, trotz Ähnlichkeiten, jede geologischen Bedingungen einzigartig. Nichtsdestotrotz ist Belmont überzeugt, dass dies der perfekte Standort für die aktuelle Bohrung ist.


Generalisierter Querschnitt vom Clayton Valley Playa mit Position vom Main Ash Aquifer (“tuff-bed aquifer”) und abgeleiteter Richtungsbewegung der Aquifers/Wasserschichten (Quelle: “Origin of the lithium-rich brine, Clayton Valley, Nevada”, 1986)


Der Main Ash Aquifer im Clayton Valley hat eine Mächtigkeit/Dicke zwischen 3-9 m (10-30 feet) nahe Verwerfungen (Quelle: Zampirro, 2003).

Die untenstehende Abbildung (Ergebnis der 2018 MT Geophysik-Messung) zeigt, dass KB-4 (als “A”) innerhalb der violetten Zone mit hoher Leitfähigkeit nahe der Erdoberfläche gebohrt wird, während KB-3 (als “E“), KB-2 und KB-1 ausserhalb dieses aussichtsreichen Gebietes gebohrt wurden. Die Tiefen vom oberen und unteren Ende des stark leitfähigen Körpers (“conductor“) können ebenfalls auf der unteren Abbildung entnommen werden; z.B. bei KB-4 befindet sich das obere Ende des Conductors in etwa 134 m Tiefe und das untere Ende in etwa 440 m Tiefe. Somit zielt KB-4, welches Loch aktuell auf rund 300 m Tiefe gebohrt wird, darauf ab, direkt diese stark leitfähige Zone zu treffen, um dort Lithiumsole zu finden (die typischerweise leitfähig ist).

Vor ein paar Tagen wurde das neu eingetroffene Bohrgerät (ein Ingersoll Rand RD 10) aufgebaut und die Bohrung von KB-4 begann vor kurzem. Dies ist ein grösseres und stärkeres Bohrgerät im Vergleich zu jenem, das KB-3 bohrte und offensichtlich nicht die nötige Zugkraft hatte, um die Stahlverrohrung aus dem Loch zu ziehen, aus welchem Grund die geophysikalischen Messungen im Bohrloch nicht durchgeführt werden konnten (da ein solches Gerät nicht funktioniert, wenn die Stahlverrohrung noch vorhanden ist). Als das KB-3 Loch dann einstürzte, konnte die Bohrmannschaft die zahlreichen Wasserschichten, die im gesamten Loch angetroffen wurden, nicht beproben und testen. Auch wenn nun ein grösseres und stärkeres Bohrgerät im Einsatz ist, garantiert dies selbstverständlich nicht, dass diese Bohrung erfolgreich verläuft oder dass keine unerwarteten Komplikationen auftreten können. Doch in Anbetracht der Schwierigkeiten mit KB-3 macht es allemal Sinn, nun ein anderes Bohrgerät zu verwenden.


Foto vom Aufbau des Zubehörs für die KB-4 Bohrung im Kibby Basin (Quelle auch von den unten gezeigten Fotos: Harris Exploration Drilling & Associates Inc.)

Im Oktober, nach der Fertigstellung von KB-3, gab Belmont das erweiterte Anschluss-Bohrprogramm mit Plänen von 4 bereits genehmigten Löchern (KB-4, KB-5, KB-6 und KB-7) mit einer Gesamtlänge von bis zu 1.463 m bekannt. Sofern KB-4 also keine Lithiumsole finden sollte, oder Bohrprobleme auftauchen, wird Belmont mit hoher Wahrscheinlichkeit woanders im Becken weiterbohren, wofür allerdings eine weitere Finanzierung notwendig sein dürfte.

Heute gab Belmont ebenfalls bekannt, dass Jared Lazerson (CEO von MGX Minerals Inc.; CSE: XMG) den Aufsichtsrat verstärkt. MGX ist Belmonts Partner vom Kibby Basin Projekt und hält aktuell einen Projektanteil von 25% mitsamt dem Recht, auf 50% erhöhen zu können, damit alsdann ein 50/50 Joint Venture gebildet werden kann, um die schnelle Lithium-Extraktionstechnologie von MGX einzusetzen.

MGX hat eine der weltweit fortschrittlichsten und Niedrigkosten-Technologie zur Gewinnung von Lithium aus Sole entwickelt, mit der die Produktionsstufe der Sonnenverdunstung eliminiert wird, sodass die Verarbeitungszeit von bis zu 2 Jahren auf 1 Tag reduziert werden kann. Herr Lazerson vertritt im Belmont-Aufsichtsrat die Interessen von MGX, welches Unternehmen aktuell 4 Mio. Aktien von Belmont besitzt, mitsamt 4 Mio. Aktienkauf-Warrants (ausübbar zu $0,08 im ersten Jahr und zu $0,10 im zweiten Jahr), sowie das Recht, 10 Mio. Belmont-Aktien zum Preis von $0,20 kaufen zu können (über einen Zeitraum von 3 Jahren).

Lazerson gründete MGX im Jahr 2014 und war seitdem für das Wachstum des Unternehmens verantwortlich, einschliesslich mehreren industriellen Technologie-Tochtergesellschaften; allen voran die Technologien zur schnellen Lithium-Extraktion und zur Batterie-Massenspeicherung. Aktuell betreibt MGX daneben auch Explorationsbetriebe in 4 Ländern. MGX war der Gewinner der 2018-Auszeichnung Standard & Poors Global Platts Metals Global Awards in der Kategorie “Leadership in Base & Specialty Metals”. Lazerson hält einen Abschluss im Fach Internationale Beziehungen von der University of Pennsylvania, USA.

Belmont ernannte zudem den Finanzexperten Karim Rayani als neuen Direktor im Aufsichtsrat. Er verbrachte die letzten 14 Jahre im Bereich Management-Beratung und Investment Banking für Unternehmen aus Branchen wie Junior Mining, Biomedizin und Technologien. Er half dabei, Kapital für private und börsengelisteten Unternehmen i.H.v. von mehr als $45 Mio. während den letzten 4 Jahren zu beschaffen. Zuvor war Herr Rayani der Chef von Bloomberry Capital Group, eine Merchant Bank und Kapital-Beratungsfirma aus Vancouver. Aktuell ist er der Vorstandsvorsitzende von R7 Capital Ventures Ltd., Präsident/CEO/Direktor von District 1 Exploration Corp. und Direktor von Fiber Crowne Manufacturing. Herr Rayani wird Belmont unterstützen, Kapital für die Explorationsprojekte zu beschaffen.

Im März erhielt Belmont einen unabhängigen Geophysik-Abschlussbericht, in dem die Ergebnisse (siehe 3D-Karten hierüber) einer sog. Spartan Magnetotellurik- (MT) Messung über dem gesamten Kibby Basin Grundstück zusammengefasst sind. Siehe Rockstone Report #11 "Ohm-m! Die vorausschauende Auslotung des Widerstands" für weitere Details über die MT-Widerstandsuntersuchung und Vergleiche mit anderen Lithiumsolenprojekten weltweit. 

Siehe auch den vorherigen Rockstone Report #17 mit Vergleichen zum Clayton Valley.

Belmonts Kibby Basin befindet sich nur 65 km vom Clayton Valley entfernt, wo grosse Evaporationsbecken Nord-Amerikas einzige Lithiumsolenmine repräsentieren, währendhingegen MGX Minerals Inc. beabsichtigt, seine schnelle Lithiumextraktionstechnologie im Kibby Basin in Betrieb zu nehmen, sofern abbauwürdige Lithiumsolen mit Bohrungen nachgewiesen werden.


Die Karte zeigt die Lage des Kibby Basin von MGX und Belmont, der Gigafactory von Tesla und der Lithium-Mine von Albemarle Corp. 

Der Stellenwert einer neuen Lithiumsole-Entdeckung in Nevada

Die Wichtigkeit einer möglichen Lithiumsolen-Entdeckung im Kibby Basin von Nevada kann nicht ausreichend stark betont werden, denn die USA benötigen händeringend neues, heimisches Lithium-Angebot. Das in Batterien eingesetzte Leichtmetall befindet sich auf der offiziellen Liste der strategischen Rohstoffe, die laut US-Regierung für die wirtschaftliche und nationale Sicherheit des Landes kritisch sind.

Die neue Produktionsmethode von MGX funktioniert ohne die kosten- und wasserintensiven Verdunstungsbecken, die von der Sonne und vom Klima abhängig sind, sowie Produktionszeiten von 1-2 Jahren mit gleichzeitig niedrigen Gewinnungsraten mitsichbringen. Eine solch neue Produktionsmethode würden die USA mit Handkuss begrüssen, da das Land nur etwa 4% des weltweiten Lithium-Angebots produziert, wobei alles aus den Verdunstungsbecken von Albemarle Corp. im 65 km vom Kibby Basin entfernten Clayton Valley stammt.

Während dutzende Unternehmen im überbewilligten Clayton Valley über Wasserrechte streiten, kann erwartet werden, dass im Kibby Basin derartige Wasserprobleme nicht vorherrschen und Belmont dort demnächst die Wasserrechte von den Behörden gewährt bekommt. Ein weiterer Vorteil ist, dass Belmont-MGX praktisch das gesamte Becken kontrolliert, sodass ein Eintritt anderer Unternehmen schon frühzeitig unterbunden wurde.

Da aktuell ein Handelskrieg zwischen China und den USA zu eskalieren droht, sind alle Scheinwerfer auf die heimische Produktion von Batterien und strategischen Rohstoffen wie Lithium gerichtet. Belmont-MGX sollte von diesen Rahmenbedingungen überproportional profitieren, sobald lithiumreiche Solen im Kibby Basin offiziell (mit Bohrungen) nachgewiesen werden und MGX anschliessend den Einsatz sein seiner Produktionsanlage bekanntgibt.

Uran im Athabasca Basin

Auch wenn die Uran-Projekte während den letzten Jahren der Uran-Marktflaute auf Eis gelegt wurden, könnte Belmont die Exploration demnächst wieder aufnehmen, denn diese befinden sich inmitten der produktivsten Uran-Minenregion der Welt.

Da die Uran-Preise darüberhinaus seit April/Mai 2018 wieder aufwärts tendieren, sollten die Crackingstone und Orbit Grundstücke im Athabasca Basin von Saskatchewan (Kanada) wieder das Interesse von Belmont und seinem 50/50 Joint Venture Partner International Montoro Resources Inc. (TSX.V: IMT) wecken. Beide Unternehmen haben bisher rund $2 Mio. in die Projektentwicklung investiert, woraufhin der Uran-Preis 2011 mit seiner Korrektur begann.

Fission 3.0 Corp. besitzt 5 aussichts-reiche Uran-Grundstücke in derselben Beaverlodge Gegend “mit Potential, hochgradiges Uran nahe der Erdoberfläche zu beheimaten”, wie das Unternehmen auf seiner Webseite schreibt. “Jüngste und historische Arbeiten auf 3 dieser Grundstücke haben bereits das Vorhandensein von Uran bestätigt.”

Die Grundstücke von Belmont-IMT grenzen an einige der Projekte von Fission 3.0 an. Ferner schreibt Fission 3.0: “Die Beaverlodge Gegend ist ein ehemals produzierender Distrikt, der Heimat von 52 Minen und 12 Tagebaus in den 1950er und 1960er Jahren war. Dank den luftgestützten Geophysik-Techniken und sorgfältigen Forschung von Fission 3.0 konnten einige aussichtsreiche, unterexplorierte Gebiete identifiziert werden.”

Crackingstone

Laut dem unabhängigen NI43-101 Technischen Report über das Crackingstone River-Ruza Grundstück (11. Juli 2006):

“Nord-Saskatchewan besitzt die reichsten und grössten Uran-Reserven der Welt. Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass die Beaverlodge Gegend entlang der nördlichen Küste vom See Lake Athabasca eine wichtige metallogene Uran-Provinz war und noch immer ist...

Das Crackingstone River-Ruza Grundstück (CRR) befindet sich 8 km südwestlich von der Stadt Uranium City im Northern Mining Distrikt von Saskatchewan. Das Grundstück ist vorteilhaft gelegen...

Eine bedeutende Verwerfung, der Black Bay Fault, befindet sich nahe der südöstlichen Ecke vom Grundstück. Die Black Bay Verwerfung bildet die bekannte Grenze zwischen der Zemlak und Beaverlodge Domäne...

Der Grossteil der Uran-Produktion aus der Beaverlodge Gegend kam aus Fay-Ace, VernaBolger, Hab, Rix Smitty, Cinch Lake, Cayzor, Dubyna Lake, Gunnar und anderen, kleinen Lagerstätten mit einer Gesamtproduktion von 70.250.000 Pfund U3O8 bei durchschnittlichen Gehalten von 0,24% U3O8. Die Gehalte schwankten zwischen 0,18% und 0,43% U3O8...

Die meisten der Uran-Lagerstätten und -Vorkommen befinden sich innerhalb brüchigen und brüchig-zähplastischen, zerbrochenen und gescherten Gesteinen...

Jüngste Uran-Preisanstiege haben beträchtliches Interesse in beiden Gegenden erzeugt und es fanden dort erhebliche Grundstücksakquisitionen mittels ”Staking” und “Re-Staking” statt.”

Historische Exploration

Februar 2007: Belmont und IMT stellten eine Geophysik-Messung über 87 km fertig mitsamt einer bodengestützten Mag/VLF-EM Messung über 750 Hektar.

August-Oktober 2007: Durchführung eines Channel- (278) und Grab- (12) Gesteinsprobenprogramms, wobei einige Proben mehr als 0,59% U3O8 erzielten. Eine Radongas-Messung wurde über einer ca. 4,65 km grossen Fläche an der Schnittstelle der Verwerfungen namens Crackingstone und Boom Lake abgeschlossen.

Oktober 2007: MPX Geophysics Ltd. unternahm eine helikoptergestützte Magnetik- und Radiometrik-Messung über 1.391 Linien-km über den Crackingstone und Orbit Grundstücken.

Juli 2008: Bohrprogramm von 20 Löchern mit einer Gesamtlänge von 3.075 m, womit das Vorhandensein von Uran-Mineralisation über eine Streichlänge von 1.800 m bestätigt werden konnte. 8 Bohrlöcher testeten einen 600 m langen leitfähigen Körper (“conductor”). Laborergebnisse zeigten Gehalte von bis zu 0,37% U308, einschliesslich einem 0,3 m Abschnitt mit 2,09% U308 und einem 3 m Abschnitt mit 0,36% , sowie einem 10,6 m Abschnitt mit 0,182% U308 über 0,4 m, und viele weitere.

Orbit

April 2008: Fertigstellung einer luftgestützten Aeroquest Magnetik-/Elektromagnetik-Messung aus 1.319 Linien-km unter Anwendung des Aerotem IV Systems. Diese Untersuchung bestätigte 19 elektromagnetische Conductors, von denen 6 signifikante Streichlängen von 1 km bis 3,5 km haben. 4 der Conductors treffen mit signifikanten radioaktiven Zonen überein, die 2007 mit der luftgestützten Messung identifiziert worden sind (siehe Oktober 2007 hierüber) und ebenfalls mit historischen Uran-Lagerstättenanzeichen einhergehen.

September 2011: Fertigstellung eines Gesteinsprobenprogramms an 3 radiometrischen Uran-Anomalien. Die Ergebnisse beinhalten auch zahlreiche Seltene Erdenmetalle (REEs). Weitere Resultate können in der Pressemitteilung vom 5. Dezember 2011 eingesehen werden.

Die historischen Informationen dienen lediglich und ausschliesslich als Indiz für Mineralisation auf dem Grundstück und es gibt bisher keine abgeleiteten Ressourcen- oder Reservenschätzungen, da eine sog. Qualifizierte Person die historischen Daten bisher nicht als Ressourcen oder Reserven klassifiziert hat. Weder der Autor, Rockstone Research, Belmont Resources Inc., International Montoro Resources Inc., MGX Minerals Inc. noch Zimtu Capital Corp. behandeln die historischen Daten als aktuelle Ressourcen oder Reserven.

Technische Perspektive

Wie am Chart ersichtlich, konnte der Aktienkurs Anfang des Jahres erfolgreich aus der rot-grünen Dreiecksformation ausbrechen, nachdem die Dreiecksspitze (am gelben Pfeil) erreicht wurde, woraufhin typischerweise die Auflösungsbewegung aus dem Dreieck beginnt: Ein sog. “Thrust” nach oben, der per Definition zum Ziel hat, das Hoch des Dreiecks ($0,12 CAD) in eine neue Unterstützung umzuwandeln, damit alsdann ein neuer und nachhaltiger Aufwärtstrend beginnen kann. Nach einem anfänglichen Ausbruch (sog. "Breakout") folgte ein klassischer Rücksetzer (sog. "Pullback"), der mehrfach bereits eine starke Unterstützungszone bei $0,04 bestätigte, sodass der Thrust nach oben jederzeit beginnen kann. Der ebenfalls eingezeichnete Kursverlauf vom Global X Lithium ETF (“LIT”) an der NYSE verdeutlicht, dass nach dem starken Anstieg Anfang 2016 bis Ende 2017 eine Konsolidierung innerhalb dem roten Dreieck begann und dass der Kurs mittlerweile die grünen Unterstützungen erreicht hat, sodass ähnlich wie 2016 mit dem Beginn eines neuen Aufwärtstrends gerechnet werden kann. Im Vergleich zum HUI-Minenindex wird deutlich, dass sich der Kurs von Belmont bereits in einem Thrust nach oben befindet und dass der anschliessende Rücksetzer auf die rot-gestrichelte Unterstützung einen Boden markiert, von dem ein starker Wiederanstieg antizipiert wird bzw. eine Outperformance gegenüber Goldminenaktien.

Unternehmensdetails

Belmont Resources Inc.
Suite 600 - 625 Howe Street
Vancouver, BC, V6C2T6 Kanada 

Aktien im Markt: 88.226.620

Kanada-Symbol (TSX.V): BEA
Aktueller Kurs: $0,045 CAD (17.12.2018)
Marktkapitalisierung: $4 Mio. CAD

Deutschland-Symbol / WKN (Frankfurt): L3L1 / A1JNZE 
Aktueller Kurs: €0,02 EUR (17.12.2018)
Marktkapitalisierung: €2 Mio. EUR

Kontakt:
Stephan Bogner (Dipl. Kfm.)
Rockstone Research
8260 Stein am Rhein, Schweiz

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF auf der Webseite von Rockstone Research, da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen. Der Autor, Stephan Bogner, hält Aktien von Belmont Resources Inc., MGX Minerals Inc. und Zimtu Capital Corp., und wurde von Zimtu Capital Corp. für die hiesigen Ausführungen, Veröffentlichung und Verbreitung bezahlt, welches Unternehmen ebenfalls Aktien von Belmont Resources Inc. und MGX Minerals Inc. besitzt.

In den Artikeln finden keine kostenpflichtige oder vertraglich bindende Dienstleistungen statt. Sämtliche Inhalte werden den Lesern kostenlos zugänglich gemacht, wobei es stets als unverbindliche Bildungsforschung anzusehen ist, und sich ausschliesslich an eine über die Risiken aufgeklärte, aktienmarkterfahrene und eigenverantwortlich handelnde Leserschaft richtet. Bitte lesen Sie die vollständigen Disclaimers auf unserer Homepage.

Analysis feed

Neueste Analysen

Autor wählen

Fed Preview: Liegt die Messlatte für steigende Zinsen höher? Powell kann Dollar fallen lassen – 3 Dinge sind zu beachten

Die Federal Reserve bereitet sich auf ein ruhiges Weihnachtsfest vor, aber die Märkte werden sich davon nicht beeindrucken

Weitere Analysen

Wie viel Potential schlumert noch im WTI?

Wo Bulle und Bär um die Vorherrschaft ringen, warten oft beste Chancen. Verpassen Sie keine Gelegenheit und erfahren

Weitere Analysen

DAX versucht der Wall Street zu folgen - Berichtssaison als Härtetest

Der nächste Test für die sich im Rally-Modus befindliche Wall Street dürfte die mit der Citigroup heute um 13 Uhr

Weitere Analysen

Wichtige Trading Niveaus mit dem Technischen Konfluenz Indikator ermitteln

Verbessern Sie Ihre Ein- und Ausstiege. Das Tool setzt sich aus einer ausgewählten Gruppe von technischen Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten, Fibonaccis oder Pivot Points zusammen und markiert gut sichtbar wichtige Konfluenzzonen.

Technischer Indikator für Konfluenzzonen

Folge den Trades unserer Experten mit dem Trading Positionen Tool

Entdecken Sie, wie Kleinanleger, Broker und Banken, die gemeinsam mit FXStreet zusammenarbeiten, sich im EUR/USD und anderen Assets positionieren. Wählen Sie einfach einen Trade aus, um die Entscheidung nachvollziehen zu können oder nutzen Sie die aggregierten Positionen, die verständlich machen, wie die Liquidität entlang des Marktpreises verteilt ist.

Handelspositionen

MAJORS

Wirtschaftsindikatoren

Nachrichten