FXStreet - Untere Umkehr im USD/CAD. Der US-Dollar holte seine anfänglichen Verluste im Vergleich zum kanadischen Dollar auf, nachdem positive Wirtschaftsdaten aus den USA veröffentlicht wurden.

Der US-Dollar befindet sich seit dem frühen europäischen Geschäft auf breiter Front auf Erholungskurs. Auftrieb gaben dem Greenback gute Makrozahlen. Vor allem die Erzeugerpreise wussten zu überzeugen. Sie waren per Berichtsmonat September so stark gestiegen, wie dies seit Februar 2012 nicht mehr der Fall war.

Unterstützung lieferten auch schwächere Daten vom kanadischen Immobilienmarkt. Der New Housing Price Index (NHPI) stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent. Experten hatten jedoch eine Steigerungsrate von 0,3 Prozent erwartet. Die negative Stimmung rund um den Loonie resultierte aber auch aus einem Schwächeanfall der Ölpreise.

Billigere Ölpreise sorgen in der Regel dafür, dass der kanadische Dollar unter Druck gerät. Entsprechend kletterte der USD/CAD zurück in die Nähe der psychologisch wichtigen Marke von 1,2500.

Aufgrund der schwächeren Performance der amerikanischen Renditen, die seit gestern als Resultat aus einer eher pessimistisch klingenden Fed gefallen waren, bleibt das Potenzial auf der Oberseite begrenzt.

Investoren werden sich nun auf die Fed-Reden von Lael Brainard und Jerome Powell in Washington konzentrieren.

Technische Kursniveaus

Die nächsten Widerstände liegen bei 1,2500, 1,2560 und 1,2600 (runde Marke). Charttechnische Unterstützungsniveaus sind hingegen bei 1,2450, 1,2400 (psychologische Marke) und 1,2425/20 angesiedelt. Rz

** FXStreet Nachrichtenredaktion, FXStreet**