FXStreet - Der US-Dollar-Index, der den Wert des Greenbacks mittels eines Währungskorbs aus sechs Währungen vergleicht, hat sich nach guten Konjunkturzahlen aus den USA weiter stabilisiert. Zuletzt notierte er über der wichtigen Marke von 93,00.

US-Dollar auf den Hochs nach Daten

Der Greenback hatte sich am Donnerstag ins Plus geschoben, nachdem die Erzeugerpreise im Vergleich zum Vormonat deutlich gestiegen waren. Auf das Jahr hochgerechnet legte das Preisniveau auf 2,6 Prozent zu. Gegenüber dem Vormonat stieg der Index um 0,4 Prozent. Ohne Berücksichtigung der schwankungsanfälligen Nahrungsmittel- und Energiepreise kletterten die Erzeugerpreise um 0,4 Prozent MoM und 2,2 Prozent YoY.

Zudem war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung stärker als erwartet gefallen. Gegenüber der Vorwoche lag sie bei 243.000. Der wichtigere Vierwochendurchschnitt sank von 267.000 auf 257.500.

Mittlerweile haben auch die Investoren das pessimistisch zu interpretierende Sitzungsprotokoll der amerikanischen Notenbank hinter sich gelassen. Vielmehr konzentrieren sie sich auf die Verbraucherpreise aus den USA, die am Freitag auf der Agenda stehen. Im weiteren Tagesverlauf werden sich noch L. Brainard und J. Powell zur US-Geldpolitik äußern.

US-Dollar - Wichtige Kursniveaus

Der Index gewann zuletzt 0,27 Prozent auf 93,04. Die nächsten Chartwiderstände liegen bei 93,42 (10-Tage-Linie), 94,03 (23,6% Fibo) und 94,27 (Hoch 6. Oktober). Charttechnische Unterstützungsniveaus liegen bei 92,64 (Tief 12. Oktober), 91,53 (Tief 20. September) und 91,01 (Tief 4. September 2017). Rz

** FXStreet Nachrichtenredaktion, FXStreet**